top of page

Die Niederlande - Volksaufstand gegen Ökotyrannei

Von den Niederlanden bis Sri Lanka haben die Menschen genug von der grünen Hysterie der Eliten.

Wenn die Polizei in einem europäischen Land das Feuer auf Demonstranten eröffnen würde, hätten wir doch davon gehört, oder? Wenn es in einem Land der Europäischen Union einen Massenaufstand der arbeitenden Bevölkerung gäbe, die zu Tausenden auf die Straße geht, um Straßen, Flughäfen und das Parlament selbst zu stören, würden die Medien im Vereinigten Königreich darüber berichten, oder?

Die radikale Linke würde sicherlich auch etwas dazu sagen, wenn man bedenkt, dass sie behauptet, die einfachen Leute gegen das System zu unterstützen. Polizisten, die auf arbeitende Männer und Frauen schießen, deren einziges Verbrechen darin besteht, dass sie auf die Straße gegangen sind, um Fairness und Gerechtigkeit zu fordern? Im Vereinigten Königreich würde es mit Sicherheit Solidaritätsdemonstrationen geben.

Nun, all dies geschieht in diesem Augenblick in einem Land, das nur eine Flugstunde von Großbritannien entfernt ist, und die Medienberichterstattung darüber fällt durch ihre Abwesenheit auf. Was die Linke in Großbritannien und anderswo in Europa betrifft - es herrscht einfach Schweigen.

Dies ist die Geschichte der revoltierenden niederländischen Bauern. Diese traktorfahrenden Rebellen haben sich gegen ihre Regierung und deren Pläne zur Einführung strenger Umweltmaßnahmen erhoben, die ihrer Meinung nach ihre Lebensgrundlage stark beeinträchtigen werden.

Sie protestieren nun schon seit einigen Jahren, aber ihre Wut hat sich in den letzten Wochen noch verstärkt. Sie haben Autobahnen und Zufahrtsstraßen zu Flughäfen blockiert, Heuballen in Brand gesetzt und Den Haag gestürmt. Die Lage ist so ernst, dass die Polizei gestern in der Provinz Friesland das Feuer eröffnete. Gott sei Dank wurde niemand verletzt.

Natürlich gab es auch außerhalb der Niederlande einige Berichte. Aber sie war auffallend zurückhaltend. Und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Es handelt sich um eine Volksrevolte gegen die Ökotyrannei, gegen die Entschlossenheit der modernen Elite, die "schädlichen" Emissionen zu senken, ohne sich um die Folgen zu kümmern, die dies für die arbeitenden und armen Menschen haben wird.



Für die Meinungsmacher der Elite, für die der Umweltschutz einer Religion gleichkommt, ist der Anblick lästiger kleiner Leute, die sich gegen das grüne Diktat auflehnen, nicht zu ertragen. Also verteufeln sie diese Abweichler entweder, wie es in den Niederlanden geschieht, oder sie ignorieren sie in der Hoffnung, dass sie verschwinden, wie es außerhalb der Niederlande geschieht.

Die Landwirte haben ein sehr gutes Argument. Sie befürchten, dass die Pläne der Regierung zur Senkung der Treibhausgasemissionen die Landwirtschaft - und andere Wirtschaftszweige - sehr hart treffen werden.

Die im letzten Monat eingeführten Ziele verpflichten die Niederlande, den Einsatz von Stickstoffverbindungen bis 2030 zu halbieren. Die Regierung erklärt, dass die Emissionen von Stickstoffoxiden und Ammoniak, die beide aus der Viehzucht stammen, drastisch reduziert werden müssen. Dies würde bedeuten, dass die Landwirte einen großen Teil ihres Viehbestands abschaffen müssten, was ihre Lebensgrundlage zerstören könnte.

Auch die Fischer sind besorgt. Ab nächstem Jahr werden die Fanggenehmigungen auf der Grundlage der Umweltfreundlichkeit des vom Fischer benutzten Trawlers vergeben, und viele sind besorgt, dass sie ohne Genehmigung dastehen und ihren Lebensunterhalt nicht mehr verdienen können. Aus Solidarität mit den Landwirten haben sie Häfen blockiert.

Auch die Bauindustrie könnte darunter leiden. Die Gerichte haben zahlreiche Infrastrukturprojekte mit der Begründung gestoppt, dass die von ihnen verursachten Emissionen gegen die neuen Umweltvorschriften verstoßen würden.

Die harten niederländischen Maßnahmen machen deutlich, wie aus den Fugen geraten und elitär die Ideologie des Klimawandels geworden ist. Es war eine weit entfernte, nicht rechenschaftspflichtige Oligarchie, die dazu beitrug, den Niederlanden diese existenzvernichtenden Ziele aufzuzwingen - nämlich der Europäische Gerichtshof, der 2018 entschied, dass die Niederlande strenger gegen Stickstoffemissionen vorgehen sollten.

Dieses Urteil wurde vom Obersten Gerichtshof der Niederlande bestätigt. Und so wurde von den Öko-Herrschern entschieden, dass die Reduzierung von Emissionen Vorrang vor dem Recht der arbeitenden Menschen auf ein gutes Leben haben sollte.

Warum wird das alles gemacht? Im Wesentlichen, um Pflanzen zu schützen. Einem Bericht zufolge besteht das Problem in den Niederlanden darin, dass "die Pflanzenvielfalt abgenommen hat, da stickstoffliebende Gräser, Sträucher und Bäume eingewandert sind". Nennen Sie mich ein klimaleugnendes Monster, aber ich finde, das Recht der Menschen auf Arbeit sollte Vorrang vor den Rechten der Pflanzen haben.

Nicht nur in den Niederlanden erheben sich die Menschen gegen den Öko-Elitarismus und seine schädlichen Auswirkungen auf die Arbeiterklasse.

Die seit einem Jahr andauernde Revolte der Gilets Jaunes in Frankreich begann als Massenaufstand gegen die große grüne Idee der Regierung, die Treibstoffkosten zu erhöhen. In einer brillanten Kampfansage an die Weltfremdheit der umweltbesessenen Eliten hieß es auf den Bannern der gilets jaunes, dass dort, wo das Establishment über das "Ende der Welt" jammert, der Rest von uns mit dem "Ende des Monats" beschäftigt ist.

Und in Sri Lanka herrscht nun weit verbreitete Verwirrung, mit Stromausfällen, Lebensmittelknappheit und Treibstoffmangel, was zum Teil auf den Kult um Net Zero zurückzuführen ist. Letztes Jahr kündigte Sri Lanka an, das erste 100-prozentig ökologische Land zu werden, ein "Grünes Sri Lanka". Experten warnten, dass das Land unter diesen ökologischen Bedingungen nicht in der Lage sein würde, genügend Lebensmittel und Energie zu produzieren, aber die Regierung hörte nicht auf sie. Und jetzt leidet die Bevölkerung und wehrt sich.

Die Menschen haben genug von der grünen Hysterie der globalen Eliten. Der Kampf gegen das imaginäre Armageddon, das der Klimawandel angeblich herbeiführen wird, mag der politischen und medialen Klasse ein Gefühl der Sinnhaftigkeit vermitteln, aber die Folgen ihrer wahnhaften Ökopolitik werden sowohl für die arbeitende Bevölkerung im Westen als auch für die Armen im unterentwickelten Süden schrecklich sein.

Was die Menschen brauchen und wollen, sind Wachstum, Arbeit, wirtschaftliche Sicherheit und mehr Komfort - nichts davon wird durch die irrsinnige Entschlossenheit, die "bösen" Emissionen auf Null zu reduzieren, erreicht werden.

Die Eliten sagen, dass wir nach der Schließung "wieder besser bauen" werden, aber in Wahrheit verfolgen sie weiterhin die wachstumsfeindliche, baufeindliche und menschenfeindliche Ideologie, die Natur vor dem marodierenden Menschen und seinen bösen Giften zu schützen.

Hoffen wir, dass die sich zusammenbrauende globale Revolte gegen all diese Umweltzerstörung zu einer entschiedeneren Verteidigung der Industrie, des Fortschritts und der Wichtigkeit, die Bedürfnisse der Menschheit über die Gefühle von Gaia zu stellen, führt.

Quelle

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen