top of page

EU-Parlamentarierin legt die Lunte ans Pulverfass wegen allgemeine COVID-Impfkampagne

In dieser Woche prangerte ein führender europäischer Politiker die universelle Covid-Impfkampagne" als das größte Verbrechen an, das jemals an der Menschheit begangen wurde".

In einer Rede vor Mitgliedern des Europäischen Parlaments verurteilte die deutsche Abgeordnete Christine Anderson die weltweite Reaktion der öffentlichen Gesundheit auf Covid-19 und die Impfprogramme, die durchgeführt wurden, um Menschen zu zwingen, die experimentelle Impfung zu nehmen.

Am Ende wird es nicht einmal knapp werden, behauptete Anderson: Die Covid-Impfstoffe und der damit verbundene Zwang werden als das schlimmste medizinische Verbrechen aller Zeiten in die Geschichte eingehen.

Denken Sie daran - sie kommt aus Deutschland. Das will schon etwas heißen.

"Diese Impfkampagne wird als der größte Skandal in die Geschichte der Medizin eingehen und darüber hinaus als das größte Verbrechen, das jemals an der Menschheit begangen wurde, bekannt werden."

Im Anschluss an ihre Kommentare warnte Anderson, dass die Covid-19-Pandemie von skrupellosen" globalistischen Eliten" benutzt wird, die bereit sind, alles zu tun, um ihre tyrannische Agenda durchzusetzen - einschließlich die Öffentlichkeit zu zwingen, sich impfen zu lassen.


Sie nahm sich auch die Zeit, um diejenigen zu loben, die fest zu ihren Überzeugungen stehen und sich den globalistischen Eliten widersetzt haben.

"Ihr seid sehr mutige Menschen. Mut ist tatsächlich das, was es braucht... Mut ist das, was man braucht, um sich den globalistischen Eliten in den Weg zu stellen, denn sie sind skrupellos, und sie werden alles tun, was sie können."

Anderson weigert sich, von ihren Äußerungen abzulassen. Die deutsche Politikerin twitterte trotzig, nachdem sie Gegenwind erhalten hatte, ein Video ihrer feurigen Rede mit der Bildunterschrift "Ich habe jedes Wort ernst gemeint",

Anderson ist es nicht fremd, explosive Kommentare im Europäischen Parlament abzugeben. Bereits im März zog die deutsche Abgeordnete dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau ein Clownskostüm über und bezeichnete den tyrannischen WEF-Vertreter als nicht willkommen und als "Schande für jede Demokratie".

Jetzt brauchen wir nur noch ein paar mehr dieser derzeit rückgratlosen gewählten Schreiberlinge, die sich Anderson anschließen und diese üble Agenda anprangern.


Vielleicht können wir dann endlich sehen, dass das "schlimmste Verbrechen, das je begangen wurde", zur Rechenschaft gezogen wird.

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page