top of page

In Virginia dürfen jetzt Transgender jede beliebige Toilette benutzen

Als Senatorin des Bundesstaates Virginia unterstützte Jen Kiggans die von den Demokraten unterstützte Gesetzesvorlage, die Toiletten von Mädchen für Männer öffnete

und half dabei, die Vergewaltigung und den sexuellen Übergriff auf zwei Highschool-Mädchen in Loudoun County zu ermöglichen, die von einem männlichen Schüler angegriffen wurden, der sich als "geschlechtsneutral" identifizierte und gemäß den Schulrichtlinien im Einklang mit dem so genannten Virginia Values Act die Mädchentoilette benutzen durfte.

Kiggans, deren Kampagne für den Kongress 2022 stark vom GOP-Establishment unterstützt wird, brach mit ihrer Partei und stimmte im vergangenen Jahr für den Gesetzentwurf, der es Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen verbietet, Männer, die sich als Frauen ausgeben, aus den Mädchentoiletten fernzuhalten. Eine Richtlinie des Bildungsministeriums von Virginia, die aus dem Gesetz hervorgegangen ist, ging sogar noch weiter und zwang die Schulen dazu, trans-affirmative Toiletten- und Pronomenrichtlinien einzuführen.

Die Gesetzgebung hat in Loudoun County für ein politisches Pulverfass gesorgt, wo ein "geschlechtsneutraler" männlicher Schüler, der sich einen Rock angezogen hatte und die Mädchentoilette benutzen durfte, strafrechtlich wegen der Vergewaltigung eines Mädchens der 9. Klasse verfolgt wird.

Nach Angaben des Vaters des Opfers, der selbst gewaltsam verhaftet wurde, als er in einer Sitzung der linksradikalen Schulbehörde von Loudoun County Antworten verlangte, wurde die Vergewaltigung unter den Teppich gekehrt, um die Einführung der neuen linksradikalen Pro-Trans-Agenda der Schulbehörde nicht zu stören, wobei der Vergewaltiger an eine andere Schule des Bezirks, die Broad Run High School, versetzt wurde, wo er eine weitere unschuldige Schülerin angriff.

Trotz der weit verbreiteten Medienberichterstattung über die Vergewaltigung auf der Schultoilette in Loudoun County hat sich Kiggans zu dem Thema, das sie als Senatorin mitverursacht hat, nicht geäußert, obwohl sie einen Großteil ihrer Kampagne für den Kongress im 2. Bezirk darauf konzentriert hat 'wie großartig sie wohl für die Frauen ist'.

Kiggans' Gegner im GOP-Vorwahlkampf, der konservative America-First-Kandidat Jarome Bell, kritisierte sie und die linksextreme Landesregierung für die Verabschiedung der Gesetze, die die Angriffe in Loudoun County ermöglichten, und sagte, dass diejenigen Politiker, die für das Virginia Values Act gestimmt haben, die Verantwortung tragen, und nannte die legislative und kulturelle Agenda der Linken "eine Krankheit".

"Der Gouverneur, die Generalversammlung und jeder Staatssenator, der für das Virginia Values Act gestimmt hat, wie Jen Kiggans, ist für die Vergewaltigung dieser beiden Mädchen verantwortlich", sagte Bell gegenüber National File. "Sie gefährden Mädchen und Jungen in Schultoiletten und Klassenzimmern. Das ist eine Krankheit, die in unsere gesetzgebenden Hallen eingedrungen ist, die entfernt werden muss und nie wieder die Bürger von Virginia vertreten darf", fuhr er fort.

"Diese linksradikalen kommunistischen Gesetzesentwürfe, für die mein Gegner zusammen mit Gouverneur Northam gestimmt hat, sind unbestreitbar Teil eines Krieges gegen Frauen und kleine Mädchen und machen ihr Leben unsicher", sagte Bell.

Wie bereits von National File berichtet, hat Jen Kiggans als Senatorin des Bundesstaates an vorderster Front für die Umsetzung der radikalen LGBT- und geschlechtsspezifischen Agenda der Linken gestimmt. Sie gab die entscheidende Stimme für die Ratifizierung des so genannten Equal Rights Amendment durch Virginia ab, das, sollte es jemals landesweit verabschiedet werden, zur völligen Abschaffung geschlechtsspezifischer Toiletten und zur massenhaften öffentlichen Finanzierung von Abtreibung auf Verlangen führen würde.


Kiggans stimmte sogar mit den Demokraten in Virginia für die Umkehrung des Wählerwillens und die Neufassung von Teilen der Verfassung von Virginia, wobei sie sich sogar mit einigen Demokraten überwarf, als sie für die Neudefinition der Ehe stimmte.

0 Ansichten0 Kommentare
bottom of page