top of page

Wie die pro-ukrainische Troll-Operation NAFO Kriegsverbrecher finanziert

Die als NAFO "North Atlantic Fellas Organization" bekannte Twitter-Operation wurde von einem polnischen Antisemiten gegründet, um Geld für eine Miliz zu sammeln, die Kriegsverbrecher, weiße Nationalisten und gesuchte Mörder beherbergt hat.

Ob sie es wissen oder nicht, jeder, der auf Twitter die jüngste Berichterstattung über den Stellvertreterkrieg in der Ukraine verfolgt hat, ist wahrscheinlich mindestens einem der Tausenden von Trollen begegnet, aus denen die NAFO besteht.

Dank der Bemühungen der NAFO und ihrer "Freunde" erhält jeder Journalist oder jede prominente Persönlichkeit, die sich auf Twitter kritisch über die Ukraine oder die NATO äußert, wahrscheinlich Hunderte von Antworten, in denen sie beschuldigt werden, vom russischen Präsidenten Wladimir Putin bezahlt zu werden (oder sogar Fellatio an ihm zu vollziehen), und zwar von Konten mit Shiba-Inu-Hundeavataren.

Seit ihrer Gründung vor einigen Monaten hat die NAFO überschwängliches Lob von der Washington Post erhalten, die sie dafür lobte, dass sie "gezeigt hat, dass man den Spieß gegen Russland umdrehen kann, wenn es um Trolling geht". Das von der Rüstungsindustrie finanzierte Center for Strategic and International Studies (CSIS) mit Sitz in Washington DC veranstaltete unterdessen ein Online-Panel, in dem die NAFO als instrumentelle Waffe in den Russland-Ukraine-Infowars hervorgehoben wurde.

Die Befürworter der NAFO beschönigen jedoch oft ihre Rolle als Geldbeschaffungsmaschine für die Georgische Legion, eine von den USA unterstützte ukrainische Kampfgruppe, die für grausame Gräueltaten auf dem Schlachtfeld verantwortlich gemacht wird. Mehrere ehemalige Mitglieder der Legion haben aus erster Hand Zeugnis über Kriegsverbrechen abgelegt, darunter die Folterung und Hinrichtung von Kriegsgefangenen und Zivilisten.

Ein NAFO-Gründer erklärte, er habe die georgische Legion gerade wegen ihres Rufs als "Söldner- und Verbrecherbande" ausgewählt, die zu barbarischen Taten bereit sei, was ausländische Regierungen davon abhalten könnte, sie zu unterstützen. Ein anderer NAFO-Gründer hat den Anführer der Georgischen Legion dafür gelobt, dass er "seit den 90er Jahren Russen tötet".

Zu den berüchtigtsten Mitgliedern der Georgischen Legion gehören der flüchtige US-Mörder Craig Lang sowie Paul Gray, ein Amerikaner, dessen frühere Beteiligung an mehreren Neonazi-Organisationen in den freundlichen Interviews, die ihm von Fox News und seinen lokalen Sendern zur Hauptsendezeit gewährt wurden, nie erwähnt wurde.

Während die NAFO einer Miliz, die in ihren Gräueltaten schwelgt, finanziell unter die Arme greift, erhält sie weiterhin überschwängliche Unterstützung von Mainstream-Journalisten und Think-Tankern aus den USA, die die Operation als wenig mehr als eine basisdemokratische Solidaritätsbekundung mit der Ukraine darstellen.

Obsessive Online-Interventionisten finden Sinn und Zweck als "Jungs

Die postmoderne Ästhetik der NAFO, ihr respektloser Stil und ihre Hingabe, jeden Kritiker des Stellvertreterkriegs in der Ukraine bösartig zu trollen, hat die Bewunderung westlicher Medien und interventionistischer Regierungsvertreter gleichermaßen auf sich gezogen, indem sie Cartoon-Memes der Hunderasse Shiba Inu verwendet.

Für Außenstehende mag der Jargon, der in den internen NAFO-Chats verwendet wird, unverständlich erscheinen: "fellas" bezieht sich auf Mitglieder; "nafoarticle5" ist ein Aufruf zum Handeln, der die "fellas" dazu auffordert, einen bestimmten Beitrag in den sozialen Medien zu liken; "vatnik" dient als Pejorativ für Russen und praktisch jeden, der dem von den USA unterstützten Stellvertreterkrieg kritisch gegenübersteht. Sätze wie "Die NAFO-Erweiterung ist nicht verhandelbar" und sarkastische Behauptungen, dass sie von der CIA finanziert werden (von der sie gleichzeitig behaupten, dass sie "nicht existiert"), sind ebenfalls allgegenwärtig.

Hinter den anonym benannten Twitter-Accounts der NAFO-Mitglieder verbirgt sich eine Basis von extrem online aktiven, meist männlichen Zivilisten, die nach einem Sinn für Ziele und Gemeinschaft suchen. Einige Teilnehmer haben sich Shiba-Inu-Avatare auf den Körper tätowiert, während andere Fotos ihrer neugeborenen Babys in den Armen eines Erwachsenen mit einem NAFO-Shirt veröffentlicht haben.

Ein Mitglied der Troll-Operation twitterte ein Foto einer aufwendigen NAFO-Tätowierung auf seinem Arm, hat es aber inzwischen gelöscht.

In der Öffentlichkeit vermarkten die NAFO-Führer das Bild einer wohltätigen Gemeinschaft von Weltverbesserern, doch viele Posts ihrer Mitglieder spiegeln die Art von psychisch gestörten Ausbrüchen wider, die man von jungen erwachsenen Männern kennt, die endlose Stunden damit verbringen, auf einer für Gamer entwickelten Messaging-Plattform zu schimpfen. Mitte Oktober beschwerte sich beispielsweise eine Administratorin darüber, dass sie gezwungen war, zwei Mitglieder des NAFO-Discords zu sperren, weil sie öffentlich den Mord an einem dritten Mitglied der Gemeinschaft geplant hatten.

Während die US-Medien erklärten, dass es innerhalb der NAFO "keine Kommandostruktur gibt", was die Gründer der Gruppe von der Verantwortung für das Verhalten der Jungs befreit, fand dieser Reporter alle Merkmale einer organisatorischen Hierarchie.

Der Discord-Server der Gruppe wird von den Gründern, zugewiesenen Administratoren, Moderatoren und "Fälschern" betrieben, die Memes erstellen, mit denen Menschen in den sozialen Medien belästigt werden. "Verified Fellas" erhalten Zugang zu ansonsten gesperrten Kanälen, während regulären "Fellas" eher banale Rollen zugewiesen werden.

"Es wird bevorzugt, dass Leute, die nicht stark in das Tagesgeschäft involviert sind, nicht im Namen von NAFO oder darüber, was NAFO ist, mit der Presse sprechen", schrieb ein Administrator im Ankündigungskanal des Servers.

Einblick in NAFOs Social-Media-Crowdfunding-Nexus

Es gibt drei Möglichkeiten, einen NAFO-Avatar zu erhalten und ein verifizierter "Kumpel" zu werden. Der erste Weg ist eine Spende an die Georgische Nationallegion über eine mit PayPal verbundene E-Mail-Adresse, die Taras Reshetylo, einem Feldkommandeur der Georgischen Legion, gehört. Eine weitere Möglichkeit ist eine Spende an eine Organisation namens "Protect Ukraine Defenders" oder der Kauf von Waren auf einer Website namens Saint Javelin. Das Logo von Saint Javelin zeigt die Jungfrau Maria, die eine in den USA hergestellte Javelin-Rakete trägt.

Obwohl Saint Javelin bei seiner Gründung nicht mit der NAFO identisch war, verkaufte es Waren für die Organisation und übernahm kürzlich die NAFO in seine Marke. Monatelang gingen alle Einnahmen von Saint Javelin aus dem Verkauf von NAFO-Waren direkt an die Georgische Legion, wie auf der Website zu lesen ist. Wie NAFO schätzt Saint Javelin, dass es große Summen für den Krieg gesammelt hat - mehr als eine Million Dollar.

Neben der Spendensammlung für die georgische Legion leitet Saint Javelin die Einnahmen an United24 weiter, eine Initiative, die vom ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky "als Hauptort für die Sammlung von Spenden zur Unterstützung der Ukraine" ins Leben gerufen wurde.

Das Geld geht auch an den Ukrainischen Weltkongress, eine Organisation, die das Erbe des Nazi-Kollaborateurs und Massenmörders Stepan Bandera aus dem Zweiten Weltkrieg verteidigt und ihn als "das unbestrittene Symbol des langen und tragischen Kampfes der Ukraine um ihre Unabhängigkeit" bezeichnet.

Die Partnerschaft zwischen Saint Javelin und Zelenskys United24 zielt darauf ab, Mittel für den Aufbau einer "Drohnenarmee" zu sammeln.

Die Saint Javelin-Website wurde von einem ehemaligen Journalisten namens Christian Borys ins Leben gerufen, der bereits für staatlich finanzierte NATO-Sender wie die kanadische CBC und die britische BBC gearbeitet hat. Borys hat auch Artikel für den von der US-Regierung geförderten Sender Radio Free Europe verfasst.

Die dritte Organisation, für die NAFO Spenden sammelt, Protect Ukraine Defenders, wurde von einem gut vernetzten Funktionär der Brüsseler Intelligenz namens Ievgen Vorobiov gegründet. Vorobiov begann als Praktikant für den von der Europäischen Union staatlich finanzierten Think Tank Centre for European Policy Studies und arbeitete dann für das von der polnischen Regierung gegründete Polish Institute of International Affairs und die Zeitschrift Foreign Policy. Bevor er Protect Ukraine Defenders gründete, war Vorobiov fast vier Jahre lang bei der Beratungsmission der Europäischen Union in der Ukraine tätig.

Quelle

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen